Infodemie

Aufruf an die sozialen Medien

Wir haben es in diesem Moment allerdings nicht nur mit der COVID-19-Pandemie zu tun, sondern auch mit einer weltweiten “Infodemie”, bei der durch Fehlinformationen, die sich in den sozialen Medien viral verbreiten, auf der ganzen Welt Menschenleben gefährdet werden. 

Mit dieser Warnung wenden sich Ärzte und Virologen weltweit an Unternehmen wie Facebook und Twitter und fordern diese auf, stärker gegen Falschnachrichten vorzugehen.

Der vollständige Text des Aufrufs kann hier nachgelesen werden:
https://secure.avaaz.org/campaign/de/health_disinfo_letter/ (Deutsch)
https://secure.avaaz.org/campaign/en/health_disinfo_letter/?slideshow (Englisch)

Die Welt der Wundermittel

Im März 2020 riet mir ein Verwandter in einem Telefonat, täglich eine halbe Zitrone auszupressen und zu trinken, das sei ein wirksamer Schutz gegen das Coronavirus. Erst Wochen später erfuhr ich durch einen Beitrag der BBC („More health myths to ignore„), dass das Trinken von frischem Zitronensaft zu den vielen Wundermitteln gehört, die im Internet zum Schutz gegen das Virus empfohlen werden. Dem Verwandten habe ich geraten, neben der Einnahme von Zitronensaft auch die allgemeinen Schutzempfehlungen wie Mindestabstand und Händewaschen zu befolgen. Ich wäre der Letzte, der Menschen, die sich ansonsten schlecht ernähren, den täglichen Verzehr von Zitronensaft madig machen wollte.
Schlimmer hat es Menschen im Iran erwischt,  die der Empfehlung gefolgt sind, zum Schutz gegen Corona gepanschten Alkohol zu trinken. Hunderte sind als Folge von Methanolvergiftung gestorben oder erblindet.
In den USA wiederum haben sich Bürger – unter anderem durch eine zumindest missverständliche Äußerung des US-Präsidenten angeregt – mit Bleich- und Desinfektionsmitteln behandelt. Als Folge häuften sich die Giftnotrufe bei den Gesundheitszentralen.

Das große Komplott

Der AfD-Abgeordnete Hansjörg Müller hat in einer Bundestagsrede am 23. April 2020 im Zusammenhang mit der Coronakrise eine weltweite Verschwörung ausgemacht: Die Bill und Melinda Gates Stiftung habe die Weltgesundheitsorganisation unterwandert, um die Menschheit mit monopolisierten Zwangsimpfungen zu beglücken.
Das Universum der großen Verschwörungstheorien kommt nicht ohne die Beschuldigung von Drahtziehern aus. Im vergangenen Jahr hatte der brasilianische Präsident Bolsonaro als Drahtzieher für die Waldbrände im Amzonas den Schauspieler Leonardo di Caprio ausgemacht. Davor hatte der ungarische Ministerpräsident Orbán  als Anstifter für die Flüchtlingskrise den Milliardär George Soros (im Bunde mit Jean-Claude Juncker) beschuldigt. Für die aktuelle Pandemie wird in der Verschwörerszene vor allem der Name Bill Gates geraunt.

Hygienedemos

Wenn sich angesichts der Einschränkung von Grundrechten durch die Notmaßnahmen der Behörden kein Widerspruch regen würde, fände ich das beunruhigend – auch wenn ich selbst diese Maßnahmen für sinnvoll und berechtigt halte. Allerdings ist mir das politische Spektrum, das sich unter  Bezeichnungen „Hygienedemo“ oder „Querdenken“ in deutschen Städten zu Demonstrationen gegen die von den Behörden verhängten Eindämmungsmaßnahmen versammelt, alles andere als sympathisch: Es findet sich hier eine Querfront aus Wissenschaftsleugnern, Verschwörungstheoretikern, Impfgegnern und Esoterikern zusammen. Auch Teile der AfD versuchen, mit auf den Zug aufzuspringen.
Bei den Kundgebungen ist es wiederholt zu Aggressionen gegen Medienvertreter gekommen. Dabei sind es nicht nur Rechtsextreme, die hier Gewalt anwenden: Ein Team der „Heute Show“ des ZDF wurde brutal von einer Gruppe angegriffen, die nach ersten Erkenntnissen nicht das rechte, sondern das linke Fähnchen trägt. Die Aktivisten hatten sich offenbar ins Gesicht gefilmt gefühlt. Den Kommentar dazu überlasse ich Oliver Welke:
Da fragt man sich schon: Ist es wirklich konsequent, am Rande von Veranstaltungen, die sich angeblich für Grundrechte einsetzen, ausgerechnet die Pressefreiheit im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen zu treten. Das als kleine Denksport-Aufgabe für kommende Demos und als leicht pastorales Schlusswort.


Nachtrag: Manchmal höre ich, dass Leute sagen, auf die "Anti-Corona-Demos" gingen nicht nur die Extremen, sondern ganz "normale" Menschen, die ihren Standpunkt kundtun wollten. Diese Normalbürger müssen sich aber fragen, was sie sich dabei denken, wenn sie auf Demos gehen, bei denen Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker den Ton angeben. Meine Mutter pflegte zusagen: "Sag mir, mit wem du gehst und ich sage dir, wer du bist!".
Es gibt auch Demonstrationen von Bürgern und Organisationen aus dem demokratischen Bereich, zum Beispiel vom Bündnis Am 09. September 2020 veranstaltete das Bündnis in Berlin eine Demonstration, um auf die Not der Veranstaltungsbranche hinzuweisen. Unterstützt wurde die Veranstaltung unter anderem von Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Carolin Kebekus und den Toten Hosen.

Zum Weiterlesen:

https://www.deutschlandfunk.de/corona-falschnachrichten-aerzte-und-virologen-warnen-vor.1939.de.html?drn:news_id=1128262

https://www.psiram.com/de/index.php/Verschw%C3%B6rungstheorien_zur_COVID-19_Pandemie_2019-2020

Die Mitläufer:innen der “Hygienedemos” oder Wir haben von nichts gewusst.

https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wissen/corona-faktencheck-e401112/

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_unproven_methods_against_COVID-19

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/afd-corona-protest-hygiene-demo-berlin-.html

https://www.n-tv.de/panorama/Bill-Gates-gesteht-Fehler-ein-article21775210.html