Der Katalog

Gesund werden mit Enthüllungen

Von einem Besuch in einer abgehängten Gegend unseres Landes habe ich den Bestellkatalog des KOPP-Versands, Ausgabe Februar 2019, mitgebracht. Mit etwas Beharrlichkeit konnte ich ihn meinem Gastgeber abluchsen, nachdem dieser sich beeilt hatte, noch eine Bestellung aus dem Katalog an den Verlag zu faxen. Vom Namen her war mir der Verlag schon ein Begriff: Der Kopp Verlag ist ein deutscher Verlag und eine Versandbuchhandlung in Rottenburg am Neckar. Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher aus den Bereichen Esoterik, Verschwörungstheorien, Ufologie, aber auch Alternativmedizin und Pseudowissenschaften. Angeboten werden auch Werke von bekannten Antisemiten oder Propagandisten brauner Esoterik. Es besteht eine Anbindung zur deutschen rechten Szene (psiram.com).

Jetzt sitze ich ich zu Hause in der Küche und blättere. Das Titelbild des Katalogs bewirbt ein Buch über den Ersten Weltkrieg, beworben mit dem Aufmacher „Die verheerenden Machenschaften einer Geheimen Elite“. Ich kenne das Buch nicht und habe trotz Geschichtsstudium kein tieferes Fachwissen über den Ersten Weltkrieg, daher enthalte ich mich einer inhaltlichen Bewertung. Der Aufmacher enthält aber deutliche Hinweise auf den Kataloginhalt: „Machenschaften“, „geheim“, „Elite“. Stereotype wie aus dem Lehrbuch über Verschwörungstheorien. Die Autoren werden als „Historiker“ beworben, obwohl es nur gebildete Laien sind, die ein Thema recherchiert haben. Die Beglaubigung mit Titeln findet man häufig in der Szene der Alternativmedien.

Die ersten und längsten Abschnitte des Katalogs gelten ganz dem Thema Gesundheit. Da sind Bücher von der „Wunderpflanze Zistrose“ über „Natürlich WERDEN SIE GESUND. Einsichten, die Ihr Leben verändern“ bis hin zur „Heilkraft der Zirbe“. Für Menschen, die nach alternativen Wegen zur Heilung suchen, ein schier unendlicher Fundus. Wenn man weiterblättert, folgt ein reichhaltiges Arsenal von Naturarzneien und Nahrungsergänzungsmitteln. Offensichtlich ist das Verlagsprogramm eine Fundgrube für Menschen, die glauben, durch den Erwerb wundersamer Mittel Genesung zu finden. Das Zielpublikum ist nicht die hippe, vitalitätsstrotzende „génération indentitaire“, sondern wohl eher ältere, kränkliche Menschen, die Zuflucht im Wunderglauben suchen.

Dann folgt die Abteilung Esoterik. Etliche Seiten bewerben eine Reihe Lebenshilfebücher von Kurt Tepperwein. Danach kommt ein umfangreiches Sortiment von Büchern aus diversen Esoterik-Verlagen mit Titeln wie „Das große Praxisbuch der ENERGETISCHEN HAUSREINIGUNG“ und „Die Prophezeiungen des Kristallschädels“. Nach den hiermit verwandten Abteilungen „Verbotene Archäologie“ und „Neue Wissenschaften“ geht es weiter zu den „Enthüllungen“. Hier finden sich ebenso KOPP-eigene Titel wie „Die Menschenrechtsindustrie im humanitären Angriffskrieg“, aber auch Bücher von Autoren anderer Verlage, wie Thilo Sarrazin. In der Abteilung „Enthüllungen“ befindet sich eine ganzseitige Anzeige mit dem Titel „Die Angst der Machteliten vor dem Volk“; sie bewirbt Rainer Mausfelds Buch: „Warum schweigen die Lämmer?“. Mausfeld ist einer der Säulenheiligen der deutschen linken Szene, unter anderem häufiger Gastautor der „Nachdenkseiten„. Die Querfront lässt grüßen.

Der Katalog schließt ab mit den Abschnitten „Finanzwelt“, „Selbstversorgung“ und „Krisenvorsorge“. Hier gibt es Ratgeber für den Fall, dass die finsteren Verschwörungen der geheimen Elite an ihr Ziel kommen. Die Rückseite des Karalogs schließlich bewirbt „2019. Das andere Jahrbuch“ von Gerhard Wisnewski : „verheimlicht, vertuscht, vergessen“.

So weit mein kurzer Streifzug durch die Welt der Wundermittel, der Esoterik und der Verschwörungstheorien. Ein Versandhaus für den rechten Zeitgenossen, das aber auch dem großstädtischen weltläufigen Linken einiges zu bieten hat. Ich denke, wer sich regelmäßig aus diesem Sortiment bedient, den kann man nicht mehr in unsere Welt des Mainstreams zurückholen. Aber auch die rechtsgerichteten Mitmenschen, die ich kenne, sind eben Mitmenschen. Nicht alle haben viel Geld, manche sind auch gesundheitlich geschädigt. Als notorischer „Gutmensch“ wünsche ich ihnen, dass sie sich für den ganzen Hokuspokus nicht allzu sehr von Geschäftemachern das Geld aus der Tasche ziehen lassen.

 

 

 

 

 

Der Holocaust-Gedenktag

International Holocaust Remembrance Day / Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Am 27. Januar 1945 wurde das KZ Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Der Europarat und die Vereinten Nationen haben den 27. Januar als Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (International Holocaust Remembrance Day) eingeführt. An diesem Tag wird des Holocausts und der Befreiung des Konzentrationslagers gedacht. Der Holocaust-Gedenktag weiterlesen

Abendland

Wie man im Namen des Abendlandes dem Westen den Krieg erklärt

Wenn ich als Kind das Wort „Abendland“ hörte, klang es romantisch in meinen Ohren. Das Wort evozierte Bilder von einer heimeligen Landschaft mit Kirchtürmen, Burgen in der Abendsonne und Anklängen an alte Rittersagen.  Abendland weiterlesen

Offenbach

Die Vielfalt von Heimat und Identität

Wer bist du, wenn du - in Deutschland geboren und jüdischer Abstammung - als Franzose gefeiert wirst und Verwandtschaft in Spanien hast?

Gedenktafel Geburtshaus2019 wird in Köln das Offenbach-Jahr begangen. Jacques Offenbach wurde am 20. Juni 1819 in Köln als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Offenbach weiterlesen

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Was nach dem Krieg möglich war und wie es heute ablaufen würde

Flag of the United NationsHeute, am 10. Dezember 2018 wird zum 70. Mal der Internationale Tag der Menschenrechte begangen. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta wurde am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkündet.

So weit die historische Tatsache. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte weiterlesen

Angst haben, aber richtig

Angst schützt uns, macht aber auch manipulierbar

Borwin BandelowDer Angstforscher Prof. Borwin Bandelow von der Universität Göttingen beschreibt zwei grundsätzlich verschiedene Angstsysteme im Gehirn: Einerseits gibt es ein sehr primitives Angstsystem, welches uns vor Gefahren wie tiefem Wasser, Blitz, Donner, Dunkelheit und wilden Tieren schützt. Und dann haben wir auf der anderen Seite ein intelligentes System, was Ängste verarbeiten und analysieren kann. Die Ur-Ängste sind im primitiven Teil des Gehirns, in der Amygdala, beheimatet.  Jemand, der ein Populist ist, wird gut daran tun, das primitive Angstsystem anzusprechen und diese Urängste aufzuwärmen.  (Angst als Waffe, Das Erste 03.11.2018). Denn dieses Ur-Angstsystem ist im Gegensatz zum Vernunftgehirn nicht in der Lage, zu analysieren und zu reflektieren. Angst haben, aber richtig weiterlesen

Die Mütter aller Probleme

Im Wahlkampf werden hässliche Kinder geboren

In der vierten Amtszeit von Kanzlerin Angela Merkel konstatieren wir, dass Deutschland auf einem Berg ungelöster gesellschaftlicher Aufgaben sitzt, die dringend der Thematisierung und Behebung bedürfen.
Ich habe herausgefunden, dass unsere Probleme vor allem drei Mütter haben:

Erste Mutter aller Probleme: Horst Seehofer. Anlässlich der Vorfälle in Chemnitz machte der CSU-Politiker Schlagzeilen mit der Behauptung: „Mutter aller Probleme ist die Migration.“ Die Mütter aller Probleme weiterlesen

Die Novemberpogrome

Gedenken jenseits der Pflichtübung

09.11.2018

2015.05.17. Dr. Josef Schuster
Dr. Josef Schuster
Am heutigen Tag jähren sich mehrere denkwürdige Ereignisse in der deutschen Geschichte: die Ausrufung der Republik 1919, die Novemberpogrome 1938, vor genau 80 Jahren, und der Mauerfall 1989. Anlässlich der Pogrome wurden heute Vormittag Reden gehalten – vom Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin, und vom Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster. Die Novemberpogrome weiterlesen

Die Bürgerbeteiligung

Populistische Momente werden begünstigt durch Repräsentationskrisen des demokratischen Systems. Dabei nehmen Teilhabe und Teilnahme der Bevölkerung an politischen Entscheidungen ab, gleichzeitig festigen sich Ansichten wie "die da oben machen ja sowieso, was sie wollen". Es ist also zu begrüßen, wenn Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung nicht nur im "Expertenzirkel" Beschlüsse fassen, sondern den Prozess für die Bürger transparent machen oder sogar für direkte Mitwirkung öffnen. Jetzt müsste der mündige Bürger nur noch sein plattgesessenes Hinterteil hochbekommen ...

Die Bürgerbeteiligung weiterlesen