Die marktkonforme Demokratie oder: Harry, fahr schon mal den Wagen vor

Ein Fake macht Karriere

„Marktkonforme Demokratie.“ Wenn man diesen Begriff googelt, erhält man zigtausend Treffer:  Stellungnahmen, die sich über eine solche angeblich von Bundeskanzlerin Angela Merkel formulierte Programmatik empören oder sich zumindest in der einen oder anderen Weise daran abarbeiten. Das sind nicht nur die unermüdlich eifernden Querfrontler und Altlinken, sondern auch betuliche Sozialdemokraten oder ausgewiesene Konservative. –

Nur hat Angela Merkel hat diesen Ausdruck nie verwendet. Die marktkonforme Demokratie oder: Harry, fahr schon mal den Wagen vor weiterlesen

Das Güllefass

Die Etiketten der Schwindler

Ich habe einen Bekannten, der es fertigbringt, wenn man ihn nicht stoppt, in Gesellschaft lauthals den kompletten Vorrat an gängigen rechtspopulistischen Parolen herauszurufen. Wenn er die Irritation von Anwesenden bemerkt, fügt er eilig hinzu, er sei „links“ und sein politisches Ideal sei „die Wagenknecht“. Das Güllefass weiterlesen

Wessen Heimat ist Deutschland?

Der Duden definiert Heimat folgendermaßen: Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit gegenüber einer bestimmten Gegend).

Am intensivsten erfahre ich Heimat im Kiez, in der näheren Umgebung. In meinem Beitrag geht es aber um Deutschland als Heimat. Wessen Heimat ist Deutschland? weiterlesen

Reaktionäres im linken Gewand

Wie ein Psychologieprofessor dem Publikum erklärt, dass wir im Totalitarismus leben

Köln, Mitte Juli 2018. Seit Wochen ächzt die Stadt unter einer Hitzewelle, die immer weiteren Höhepunkten entgegenstrebt. Nichts verlockt mich, die schützende Wohnung zu verlassen. Es ist eine der Gelegenheiten, etwas zu lesen oder sich anzuschauen, wofür ich sonst nicht die Zeit oder Geduld aufbringe.

Meine Wahl fällt auf den Vortrag des emeritierten Kieler Professors Rainer Mausfeld im Rahmen des  28. Pleisweiler Gesprächs am 22. Oktober 2017: ‚Wie sich die „verwirrte Herde“ auf Kurs halten lässt: Neue Wege der „Stabilitätssicherung“ im autoritären Neoliberalismus‘. Reaktionäres im linken Gewand weiterlesen

Willkommen in der Vernunftpraxis

Weltweit erleben wir ein Anwachsen des Populismus und den Vormarsch eines autoritären Nationalismus. Auch Deutschland ist keine Ausnahme. Die Themen der öffentlichen Auseinandersetzung wurden in den vergangenen Jahren mehr und mehr von der Rechten gesetzt und in der Folge von den anderen politischen Kräften gedankenlos aufgenommen – auf Kosten einer Beschäftigung mit den realen Baustellen der deutschen Gesellschaft.

2018 ist zu Ende gegangen. Im Prozess des Schreibens habe ich es in den letzten Monaten immer wieder notwendig gefunden, grundlegende Begriffe zu präzisieren. Die Sammlung meiner bisherigen Artikel mag anmuten wie ein Kanon der politischen Korrektheit und mich als „linksgrünversifften“ „Gutmenschen“ ausweisen. Tatsächlich habe ich mich an gängigen Definitionen orientiert und gleichzeitig meine persönliche Sichtweise eingebaut. Dabei bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass bei der Auseinandersetzung mit dem Autoritarismus eine Schlüsselrolle der Verfügung über den Wahrheitsbegriff zukommt. Hier wird ein Schwerpunkt meiner Artikel im Jahr 2019 liegen.


Als Abschluss für das abgelaufene Jahr, als Auftakt für das neue, und auch einfach zum Genießen, verlinke ich hier die Schlussszene aus Fellinis „8 1/2“.


La Passerella D’addio—Nino Rota/ 8½ Finale–Federico Fellini